Letztes Feedback

Meta





 

Balsamico-Dressing

Zutaten:

1 Teil dunkler Balsamico-Essig

2 Teile kaltes Wasser

3 Teile Olivenöl

Salz

Honig

Pfeffer

Limettensaft

Senf


Zubereitung:

Den Senf in einen Messbecher geben, für 1 Liter Dressing ca. 2 EL, je nach Geschmack.

Kleiner Tipp: Unter den Messbecher ein feuchtes Tuch legen, dann rutscht er nicht weg und man kann mit Links mixen und mit Rechts die Zutaten dazugeben.

Etwas Olivenöl hinzufügen und mit dem Pürierstab gründlich mixen, bis eine Emulsion entsteht.

Nach und nach das restliche Olivenöl dazugeben und zwischendurch immer gut weiter mixen.

Einen ordentlichen Schuss Honig hinzufügen, und ständig weiter mixen, dabei darauf achten, dass der Zauberstab unter der Oberfläche bleibt.

Dann kommen langsam Wasser, Limettensaft (auf diese Menge ca. 2-3 EL) und Balsamico-Essig dazu.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bei mir fehlt am Ende eigentlich immer noch etwas Honig und Balsamico-Essig, weil ich das Dressing gerne etwas saurer mag.


Meistens trennt sich das Dressing trotz dem Senf früher oder später wieder, entweder in einem verschließbaren Gefäß gut schütteln oder vor dem Benutzen noch mal kurz den Zauberstab rein halten.

29.10.13 16:02, kommentieren

Werbung


Rotbarsch im Caprese-Päckchen

Das folgende Rezept habe ich selber - wie so oft - aus dem Internet und es ist richtig gut angekommen - geht auch echt schnell und einfach zuzubereiten.

Das ist der Link mit Bild: http://www.chefkoch.de/rezepte/420491132700402/Rotbarsch-mit-Tomate-Mozzarella-in-Folie.html


Ich verwende dafür das Pesto wie ich es unter „Basics“ beschrieben habe.

http://kitchenaid.myblog.de/kitchenaid/art/8272479/Basilikumpesto


Sonstige Zutaten:

Rotbarsch 150g pro Päckchen - 1-2 pro Person

Limettensaft oder 1 Limette pro 4 Fischstücke

Tomaten

Mozzarella

Alufolie


Zubereitung:

Zuerst bereite ich das Pesto zu.

Danach kommen die drei goldenen S-Regeln der Fischzubereitung ins Spiel: Säubern- Säuern- Salzen.

Und genauso gehe ich vor:

Rotbarsch portionieren und entgräten.

Solltet ihr mit einer Fischzange nicht weiter kommen oder einfach keine haben kann man auch genauso gut rechts und links möglichst nahe am Grätenstrang entlang schneiden und diesen dann vorsichtig rausziehen.


Danach wird der Fisch mit kaltem (!) Wasser abgespült mit Küchenrolle trocken getupft.

Nun Alufolienstücke zurecht reißen (gerne etwas größer, sonst braucht man später eine 2. Schicht).

Den Fisch portionsweise auf eine Folie legen und leicht mit Limettensaft beträufeln, salzen und pfeffern.

Nun schneiden wir Tomaten und Mozzarella in Scheiben und legen sie abwechselnd auf den Fisch, bei mir sind es meistens jeweils 2 Scheiben.

Danach kommt das Pesto oben drüber.

Anschließend kann die Alufolie zu gefaltet werden und es ist ratsam das ordentlich zu machen, denn sonst läuft beim Garen der Saft heraus und alles wird sehr trocken.

Anschließend je nach Dicke 10-12 Minuten im Ofen bei ca 160°C garen.

Dazu passt ideal Reis, aber auch Couscous oder ein Risotto.

Mediterranes Gemüse oder an warmen Tagen ein leckerer Salat.

 

Und so siehts dann vor dem Einpacken aus...



Rein gehaun!


27.10.13 20:44, kommentieren